Menu
P

Religion

Grundwissen | Lehrpläne:

 


Ein Bild des letzten Abendmahls als Zeichen der Eucharistie und Auferstehung Jesu

 

Die Gemeinsame Synode der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland (1974) hat in ihrem Beschluss "Der Religionsunterricht in der Schule" vier   Grundliegende Ziele formuliert,die auch heute noch aktuell sind:

    1. Er weckt und reflektiert die Frage nach Gott,nach der Deutung der Welt,nach dem Sinn und Wert des Lebens und nach Normen für das Handeln des Menschen und ermöglicht eine ntwort aus der Offenbarung und aus dem Glauben der Kirche
    2. Er macht vertraut mit der Wirklichkeit des Glaubens und der Botschaft, die ihm zugrunde liegt, und hilft, den Glauben denkend zu verantworten.
    3. Er befähigt zu persönlicher Entscheidung in Auseinandersetzung mit Konfessionen und Religionen, mit Weltanschauungen und ideologien und fördert Verständnis und Toleranz gegenüber der Entscheidung anderer.
    4. Er motiviert zu religiösem Leben und verantwortlichem Handeln in Kirche und Gesellschaft.


 

Veranstaltungen

  • Schüler der 10.Klassen informierten sich an der Uniklinik Regensburg über das Thema Organspende und erhielten Einblick
     über Chancen und Risiken von Organtransplatationen von fachkompetenter Stelle

  • Regelmäßige Beteiligung an der Päckchenaktion für Kinder in Rumänien während der Vorweihnachtszeit

  • Besuche des buddhistischen Zentrums und der jüdischen Synagoge in Regensburg

  • "Tage der Orientierung" der 10.Klasse, bei welchen die Sinnfrage auf verschiedene Art und Weise auf den Grund gegangen
     wurde

  • Gestaltung der Gottesdienste des Gymnasiums wie zum Beispiel die ökumenische Feier bei der Einweihung des
     Schulgebäudes

  • Plätzchenverkauf während der Vorweihnachtszeit und Waffelverkauf am Tag der offenen Tür als Einnahmequelle für das
     Patenkind Ruby (lebt in Indien in einem Waisenhaus)

  • Besuch sozialer Einrichtungen wie dem Behindertenheim Ferrerhof Kollnburg mit Begegnungsnachmittag mit Kaffeetrinken und
     gemeinsamen malen