Menu
P

Sozialkunde


Lehrpläne:


Das Fach Sozialkunde ist mit Geschichte zu einem Kombifach verknüpft. So finden in der 10. Jahrgangsstufe an unserer Schule in einem Halbjahr zwei Stunden Geschichteunterricht und im anderen Halbjahr zwei Stunden Sozialkundeunterricht pro Woche statt. Diese beiden Einzelnoten werden miteinander zur vorrückungsrelevanten Geschichte- und Sozialkundenote verrechnet.
In der Oberstufe hingegen ist das Fach Geschichte doppelt gewichtet. So werden in der 11. und 12. Jahrgangsstufe in der Woche zwei Stunden Geschichte und nur eine Stunde Sozialkunde unterrichtet. Auch hier ergibt sich die einzubringende Punktezahl aus einer Verrechnung der beiden Einzelnoten.
Im WSG (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Gymnasium) hat Sozialkunde auch den Stellenwert eines Profilfaches, so dass an unserer Schule im WSG-W (WSG mit wirtschaftswissenschaftlichen Profil) bereits in der 9. Jahrgangsstufe Sozialkunde zweiständig unterrichtet wird. Daneben gibt es in der Oberstufe auch die Möglichkeit, ein W-Seminar mit dem Leitfach Sozialkunde zu besuchen und dort in einer wissenschaftlichen Arbeit ein aktuelles Thema zu untersuchen.

 





Thematiken


9. Jahrgangsstufe (nur WSG):

Toleranz und soziale Integration als Voraussetzung für ein friedliches
Zusammenleben
Jugend und Medien
Leben in Europa


10. Jahrgangsstufe:

Grundlagen unserer Verfassungsordnung
Mitwirkungsmöglichkeiten in der demokratischen Gesellschaft
Grundzüge der politischen Ordnung in Deutschland
Fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt mit Geschichte


11. Jahrgangsstufe:

Struktur und Wandel der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland
Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart


12. Jahrgangsstufe:

Aspekte europäischer Einigung
Frieden und Sicherheit als Aufgabe der internationalen Politik
Herausforderungen für die nationale Politik in einer globalisierten Welt


 

Material

Beispiel eines Unterrichtsprojekts der 10. Jahrgangsstufe zum Thema
 "Mitwirkungsmöglichkeiten in der demokratischen
Gesellschaft": Planspiel Wahlen - Erfahrungsbericht einer Schülerin